Zeit statt Geld

Die offizielle Währung im „Talente-Tauschkreis Salzburg“ ist die „Talentestunde“.
Waren oder Dienstleistungen werden gegen ein Zeitguthaben getauscht.
Zeit ist ein begrenztes, wertvolles Gut, von dem jeder grundsätzlich gleich viel besitzt.

Für jedes Mitglied wird ein eigenes Zeitkonto eingerichtet, auf dem alle Kontobewegungen gebucht werden. Mit deinem Zeitkonto kann man online bezahlen. Jedes Mitglied kann auch das Konto überziehen. Das ist durchaus OK, denn Zinsen oder Überziehungsgebühren gibt es keine.
Es handelt sich also um ein freies Tauschmittel ohne Schulden und ohne Zinsen.

Das unterscheidet unsere Tauschmittel gegenüber dem verzinsten Schuldgeldsystem.
Der EURO entsteht ausschließlich durch Verschuldung bei der Kreditvergabe,
durch den Buchungssatz:
Forderung (Kreditnehmer) an Verbindlichkeit (Kreditnehmer)
kommt es zu einer sogenannten Bilanzverlängerung.
Soll und Haben werden gleichermaßen erhöht.
Die Bank schuldet dem Kreditnehmer und der Kreditnehmer schuldet der Bank.
Entgegen der Schulmeinung schöpft nicht die Nationalbank das Geld, sondern die privaten Geschäftsbanken.
Das auf diese Art geschaffene (geschöpfte) Geld, löst sich durch die Rückzahlung wieder auf.
Nur die Zinsen bleiben auf der Bankseite übrig.
Da die Zinsen aber bei der Kreditvergabe nicht mit erschaffen wurden, werden neue, größere Kredite benötigt um den Geldverlust von uns Nichtbanken auszugleichen und neues Geld in den Umlauf zu bringen.
Das Geld muss also ständig wachsen und somit auch die Wirtschaft.
Wirtschaftswachstum bedeutet aber gleichzeitig mehr CO2-Ausstoß.

Wenn wir den CO2-Ausstoß reduzieren wollen, dann brauchen wir ein neues Geldsystem ohne Schuld und Zins.

Daher gibt es beim Tauschkreis keine Zinsen und Zinseszinsen. Wir wollen, dass sich die Talente-Stunden schnell von einem Konto zum anderen bewegen. Das Horten von Talente-Stunden brächte jedoch die Nachbarschaftshilfe ins Stocken. Im Eurosystem können Euro-Guthaben grenzenlos anwachsen und werden belohnt – bei uns ist es umgekehrt. Für größere Guthaben werden Gebühren erhoben.

Es gibt in Österreich und Deutschland viele Tauschkreise mit einem vergleichbaren Währungssystem, siehe Menüpunkt: „ANDERE TAUSCHKREISE – LINKS“. Mit befreundeten Tauschkreisen kann man auch tauschen. Stunden mit Euros zu kaufen ist jedoch nicht gewollt und gesetzlich nicht erlaubt.

Man muss Währungssysteme nicht verstehen, aber wenn du sie gerne verstehen möchtest, kann man eine Mitgliedschaft nur empfehlen.

Eines noch zum Schluss: die Steuer- und Gewerbegesetze gelten in jedem Fall, ganz egal, ob man ein Geschäft in Euro, Franken, Dollar oder eben Stunden abschließt.

Seht euch bitte unseren Codex-Vorab-Entwurf als Diskussionsbasis an und postet eure Meinung dazu !  Danke.
Talente-Codex-TK-Salzburg-2017-02-18

3 Gedanken zu “Zeit statt Geld

  1. Die meisten Tauschkreise arbeiten mit Stunden als Verrechnungseinheit und haben vergleichbare Prinzipien. Die Regeln zum Buchen sind aber unterschiedlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.